Es gibt einige Körperzonen und Massagearten, denen man nachsagt, sie könnten einen aktivierenden Einfluss auf die Gebärmutter haben. Es gibt keinen einzigen dokumentierten Fall, in dem eine Massage eine Geburt ausgelöst hat. Trotzdem lasse ich während der gesamten Schwangerschaft solche Zonen beziehungsweise Massagearten gezielt aus.


Gegen Ende der Schwangerschaft – sprich in den letzten 3 Wochen – bereitet sich der Körper naturgemäß auf die Geburt vor. In dieser späten Phase der Schwangerschaft kann man den Körper sanft in dieser Vorbereitung unterstützen, ähnlich einer geburtsvorbereitenden Akupunktur. Durch eine Massage wird selbstverständlich kein Kind auf die Welt purzeln, aber man kann gewisse Zonen der Fußreflexzonenmassage beziehungsweise einige Akupunkturpunkte mittels Akupressur dahingehend aktivieren, dass es langsam losgehen darf.
Auch Wassereinlagerungen, welche ihren Höhepunkt gegen Ende der Schwangerschaft erreichen, werden behandelt.