Veränderungen in der Schwangerschaft

Bewegungsapparat

Die hormonell bedingte Gewebsauflockerung führt zu einer  verringerten Stabilität der Wirbelsäule und der Beckenstruktur. Das führt häufig zu Schmerzen im Ileosakralgelenk bzw. der Symphyse. Der der Körper versucht diese Instabilität durch vermehrten Muskeleinsatz auszugleichen. Als Folge kommt es zu schmerzhaften Verspannungen.

Herzkreislaufsystem

Das erhöhte Blutvolumen und  die Entspannung der peripheren Blutgefäße sowie der erhöhte Druck der Gebärmutter auf die Blutgefäße des Beckens führen zu einer verlangsamten Blutzirkulation vor allem in den Beinen. Dadurch können Beinödeme, Krampfadern und Besenreiser entstehen.

Haut

Östrogen entspannt das Bindegewebe, Gewebsrisse werden begünstigt. Verstärkte Pigmentierung ist typisch, und durch die Hormonumstellung  kann auch Akne auftreten.

Gastrointestinaltrakt

Die entspannte glatte Muskulatur im ganzen Körper führt zu Verstopfung, Sodbrennen, Reflux und  Blähungen.

Atmung

Vor allem gegen Ende der Schwangerschaft hat die Lunge aufgrund der wachsenden Gebärmutter weniger Platz. Der Brustkorb dehnt sich zur Seite hin aus und führt zu Verspannungen der Zwischenrippen-Muskulatur.