Manuelle Lymphdrainage

Bei der manuellen Lymphdrainage mit ihren langsamen, rhythmischen und oberflächlichen Griffen kommt es zu einer Steigerung der Lymphgefäßtätigkeit und somit zum vermehrten Abtransport von Lymphflüssigkeit. 

Mögliche Einsatzgebiete:

  • Postoperatives Lymphödem der Extremitäten
  • Traumatische Schädigungen wie Hämatome, Zerrungen, Muskelfaserrisse
  • Narbenbehandlung
  • Weichteilrheumatismus (Fibromyalgie-Syndrom)
  • Nach plastisch-chirurgischen Operationen
  • Postoperativ nach der Verletzung von Lymphgefäßen bei Tumorerkrankungen
  • Zur Regeneration nach sportlichen Aktivitäten