Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Die betriebliche Gesundheitsförderung ist die Summe aller Maßnahmen von Betrieben und ihren MitarbeiterInnen, Gesundheit am Arbeitsplatz zu verbessern und das Wohlbefinden während der Arbeit zu fördern. Sie zielt darauf ab, Gesundheitspotentiale zu stärken, Arbeitsbedingungen zu verbessern und eine aktive Beteiligung der MitarbeiterInnen zu fördern.


Effiziente Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung können zu einer Senkung der Krankenstände, zu erhöhter Motivation der MitarbeiterInnen, sohin zu gesteigerter Arbeitsproduktivität und geringerer MitarbeiterInnenfluktuation führen.

 

Quelle: Die Luxemburger Deklaration zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Europäischen Union (1997)

 

Nutzen für das Unternehmen

•    Reduktion der Krankenstände
•    Geringere Fluktuationsrate
•    Längere Arbeitsfähigkeit älterer MitarbeiterInnen
•    Verbesserung der Kommunikation in Betrieben
•    Besseres Betriebsklima
•    Motivationsfaktor „Wertschätzung des Mitarbeiters“
•    Veränderte Risikowahrnehmung bei den Beschäftigten
•    Erhöhung der Attraktivität des Unternehmens
•    Steigerung der Effizienz
•    Langfristige Kostensenkung

 

 

Sonstige Vorteile

  • Steuerliche Absetzbarkeit als Betriebsausgabe unter gewissen Voraussetzungen, da die betriebliche Gesundheitsförderung einen Nutzen für das Unternehmen darstellt.
  • Auch Geschenke an Mitarbeiter sind bis zu einer gewissen Summe pro Mitarbeiter und Jahr steuerlich absetzbar.

 

Nutzen für die Beschäftigten

•    Reduzierung gesundheitlicher Risiken
•    Erhöhtes individuelles Wohlbefinden
•    Erweiterung der Fähigkeiten im Umgang mit Belastungen
•    Erhöhung der Kompetenz der Beschäftigten in Gesundheitsfragen
•    Verbesserung der Arbeitszufriedenheit und Arbeitsmoral
•    Erhöhte Lebensqualität

Quelle: www.wko.at/site/profitness/Vorteile.html

 

Betrieblich geförderte Heilmassage

Eine betrieblich geförderte Heilmassage hat die Steigerung von Gesundheitspotentialen und  eine verbesserte Bewältigung von Arbeitsbelastungen zum Ziel.
Konkrete Vorteile einer betrieblich geförderten Heilmassage:

  • Bessere Verträglichkeit bestehender Arbeitsbelastungen
  • Linderung chronischer Beschwerden, welche auf die Belastungen am Arbeitsplatz zurückzuführen sind: Wirbelsäulenbeschwerden bei sitzenden Berufen, Nackenverspannungen und dadurch verursachte chronische Kopfschmerzen, Tennisellbogen durch die Bedienung der Maus, Stresssyndrom durch den hektischen Arbeitsalltag, Schwellungen und Schmerzen in den Beinen bei stehenden Berufen etc.
  • Mehr Motivation bei der Arbeit durch die gefühlte Wertschätzung der eigenen Gesundheit durch den Arbeitgeber
  • Verbessertes Gesundheitsverhalten innerhalb und außerhalb des Betriebes

 

Umsetzungsmöglichkeiten